Friday, December 10, 2010

Sonnenfinsternisvorhersage mit Lego?

Geht das? Ja, das geht.

Ein Tüftler hat doch tatsächlich den Antikythera-Mechanismus aus Lego nachgebaut, wie The NXT Step zu berichten weiß. Die ganze Arithmetik funktioniert mit Zahnrädern, und das Werk hat nach Auskunft des Erbauers dieselbe Präzision wie sein antikes Vorbild.

Es hat ja schon andere spannende Nachbauten von komplizierten mechanischen Vorrichtungen mit Lego gegeben, z. B. Charles Babbages Difference Engine (Video). Zwischen ihr und dem Antikythera-Mechanismus gibt es aber einen wesentlichen Unterschied, der ungefähr dem zwischen digitalen und analogen Computern entspricht.

Babbages Maschine arbeitete (wenn ich das richtig verstehe) mit festen Skalen im Dezimalsystem; die Zahnräder dienten der Weiterschaltung diskreter Werte bzw. dem Übergang zwischen diskreten Zuständen. Der Antikythera-Mechanismus rechnet kontinuierlich; die Übersetzungsfaktoren zwischen unterschiedlich großen Zahnrädern werden dazu verwendet, Achsen in unterschiedlich schnelle Drehungen zu versetzen. Das oben verlinkte Video demonstriert u. a. anschaulich, wie ein Verbund aus Zahnrädern eine Multiplikation mit 5/19 (ja: fünf Neunzehntel) bewerkstelligt.

Ich hätte nicht gedacht, dass Lego-Bauteile (die doch eigentlich notorische Toleranzen aufweisen) für solche Präzisionsarbeit geeignet sind. Beeindruckend.