Tuesday, September 25, 2007

Latein ist tot - es lebe Latein!

...so der Titel eines Buches von Prof. Wilfried Stroh, Altphilologe, München.

Wie komme ich nun ausgerechnet dazu?

Es ging alles los mit einer Sendung im Deutschlandfunk: dort laufen jeden Sonntag die "Zwischentöne", ein 90-Minuten-Interview (unterbrochen von Musik und Nachrichten) mit einer auf irgend eine bestimmte Weise interessanten Person.

Im Juni war nun Prof. Stroh an der Reihe, und das Thema der Sendung war eigentlich die ganze Zeit über die Sprache Latein. Stroh begeisterte mich sofort mit seiner humorigen Art, von dieser Sprache zu erzählen, und die Kaufentscheidung für das genannte Buch war schnell gefällt.

Nach der streckenweise dann doch etwas komplizierten Lektüre von des Papstes jüngstem Werk "Jesus von Nazareth" durfte es dann gern auch einmal eine Biographie sein - in diesem Fall also die Biographie einer ganzen Sprache.

Das Buch hielt, was der Eindruck aus dem Radio versprochen hatte: es kommt in einem sehr lockeren und leichten Erzählton daher, ist außerordentlich lehrreich, ohne dabei aber jemals belehrend zu sein. Man merkt gleich: da schreibt einer, dem die Sprache Latein am Herzen liegt, der davon ehrlich und aufrichtig begeistert ist und der diese Begeisterung gerne (mit)teilen möchte. Dabei kommt dem Buch noch sehr zugute, dass Prof. Stroh sein Deutsch nun wirklich gelernt und verinnerlicht hat: es ist sprachlich hervorragend.

Kurz: ein Lesegenuss, der wie im Rausch vorbei geht, weil man mit dem Lesen teilweise kaum aufhören kann.

Selbiger Prof. Stroh hatte nun heute in der Potsdamer Arche einen Vortrag zu eben jenem Thema, den ich mir nicht entgehen ließ. Auch hier bestätigte sich der Eindruck: da ist einer von seinem Thema schwer begeistert und vermag obendrein, diese Begeisterung zu vermitteln. Obwohl der Vortrag zu weiten Teilen aus vorgelesenen Passagen aus dem Buch bestand, sprang der Funke abermals über; die launige Art und Weise des Vortragenden fesselt ganz von selbst.

Da muss ich wohl mal schauen, ob ich nicht doch noch Latein lerne...

(Der Deutschlandfunk ist übrigens, das sei noch gesagt, einer der Gründe, die mir das regelmäßige Zahlen von "GEZ-Gebühren" versüßen. Dafür lohnt es sich wirklich, dafür zahle ich gern.)

No comments:

Post a Comment