Sunday, August 21, 2005

Felix Draeseke: IV. Symphonie

Felix Draeseke, der Schöpfer der "Christus"-Oratorientetralogie, hat auch vier Symphonien geschrieben. Jede für sich ist faszinierend, nicht zuletzt, weil sie erst während der letzten Jahre überhaupt ausgegraben und dem breiten Publikum zugänglich gemacht worden sind. Nun ist bei cpo endlich eine CD mit der ersten und vierten Symphonie sowie der "Gudrun"-Ouvertüre erschienen.

Die Aufnahme ist toll. Das Orchester ist gut durchhörbar, nur an ganz wenigen Stellen klingt die Musik etwas "dick". Aber die Musik... Die Vierte ist kompositorisch eine echte Entdeckung. Ein Schelmenstück voll witziger Einfälle, brilliant instrumentiert, kontrapunktisch anspruchsvoll wie immer bei Draeseke, und dabei doch von einem ganz und gar leichten Ton. Man glaubt kaum, dass es ein Spätwerk ist.

Ja, Brahmsens "Akademische" ist auch leicht und locker, aber Draesekes Vierte ist ihr zumindest ebenbürtig.

No comments:

Post a Comment